Ein Schreiben an die Lehrkräfte die einseitig nur die Ölhydraulik lehren und sanft zur Klarwasserhydraulik finden sollten.

Werter Herr ..... werte Frau.......

Es könnte sein, das wenn ihre Studenten die Hochschule verlassen sie mit der Klarwasserhydraulik konfrontiert werden, sie ist einfach umweltfreundlicher und was nun zählt ,verantwortlich für weniger CO2 denn die Klarwassehydraulik benötigt auf Grund der Dünnflüssigkeit des Wassers weniger Energie.

Um nicht unwissend überfragt zu sein hätten wir eine interessante Aufgabe für Ihre wahrscheinlich nur mit der Ölhydraulik vertrauten Studenten. Es geht um sehr einfache drei Maschinen die mit Klarwasserhydraulik betrieben werden und was wäre wenn sie auf Ölhydraulik umgerüstet würden. Wir als Hersteller behaupten das unsere Maschinen dank Klarwasserhydaulik bezüglich Leistung, Gewicht, Wartungsarmut der Ölhydraulik überlegen sind, dies unabhängig von der Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit. Preislich sind wir den ölhydraulischen Pedanten sogar weit überlegen. Haben wir als Hersteller Recht oder wären diese Maschinen mit Ölhydraulik doch leistungsfähiger und preiswerter? Umweltfreundlichkeit sollte dabei nicht verglichen werden, denn da kann die Ölhydraulik sowieso nicht mithalten.

Unser Portal zeigt mit genauer Beschreibung die drei Maschinen, es handelt sich um eine Schmiedepresse, um einen Holzspalter, und einer Scherenhebebühne; www.starfort.it Für den Holzspalter und für die Schmiedepresse nennen wir auch die Preise. Scherenhebebühne dient als Anschauungsmodell und steht nicht zum Verkauf.

Die Aufgaben für Ihre Studenten:

Wären sie in der Lage unsere Freiformschmiedepresse, unseren Holzspalter, unsere Scherenhebebühne mit Ölhydraulik so um zu planen das Sie bezüglich Leistung und Preis mit unseren drei Maschinen gleichziehen?

Was bei unserer Freiformschmiedepresse erreicht werden soll:

Die einfache Bauart:

Unsere Maschine besteht aus nur zwei beweglichen Teile, den Kolben des einfachwirkenden Zylinders und den Kolben im Zweiwegeventil.

Die feinfühlige Servosteuerung:

Klarwasserhydraulik erlaubt dies durch ein einfaches Saugventil. Also kein bewegliches Teil und funktioniert trotzdem perfekt so wie es Schmiede benötigen die nur nach Gefühl und auf Sicht arbeiten.

Die Hohe Arbeitsgeschwindigkeit des Rückhubes:

Saugdüse und Gummizüge reichen für eine schnelle Absenkung des Stempels. Gummizüge können auch durch Gewichte ersetzt werden.


Das geringe Gewicht

Unsere Presse kann, weil die Kolbenstange am Zylinderausgang nicht gelagert ist und taumeln kann, auf Grund der Dreipunktführung unter Volllast ohne Probleme sich verformen. So kann an Stahl gespart werden und deshalb das geringe Gewicht.


Nun der wichtigste Punkt:

Wir nennen auf unserem Portal den Preis für die Endverbraucher inklusive Versand und italienische MwSt von 22 %. Könnte die Presse mit Ölhydraulik gleichziehen?

Diese Frage stellen wird weil es eine Vergleichsmöglichkeit unsere Presse mit einem ölhydraulischen Pedanten gibt . Das Unternehmen Angele in Deutschland bietet eine ölhydraulische Schmiedepresse mit gleicher Presskraft, allerdings nur mit halber Geschwindigkeit im Krafthub und ohne feinfühlige Servosteuerung an. https://www.angele-shop.com/shop/de/hydraulische-schmiedepresse-an-y04-25t

Identisches Bild der Presse auf Alibaba verrät die Herkunft. Warum kostet diese Presse über das Doppelte unsere Presse? Was sind die Kostenfaktoren? Ist es eventuell doch die Komplexität der Ölhydraulik? Wieviel würde die Presse mit feinfühliger Servosteuerung und doppelter Geschwindigkeit mehr kosten?


Was bei unserem Holzspalter erreicht werden sollte:

Wiederum wegen dem einfachwirkenden Zylindern und dem Zweiwegesteuerblock kaum bewegliche Teile.

Das geringe Gewicht.

Der schnelle Rückhub des Stempels ( Alle zur Zeit erhältlichen ölhydraulischen Holzspalter erreichen das nicht).

Keine Genauigkeit des Trägerbalken notwendig

Dies weil die Kolbenstangen taumeln können. So wird Nachsetzen der Schubeinheit durch Anheben des hinteren Ende möglich. Taumelnde Kolbenstange ist dafür die Voraussetzung.


Modulare Bauweise.

Pumpe kann in 10 m Entfernung laufen, also weniger Lärm und bei Antrieb mit Benzinmotor keine störenden Abgase. Druckschlauch und Rückflussschlauch sind sehr gering.

Unbegrenzte Dauer des Stillstandes.

Als Insider wissen wir: Ölhydraulische Holzspalter lässt man monatelang ungebraucht stehen. Dann bildet sich Kondenswasser im Tankt und das vertragen Pumpen, Ventile und Zylinder nicht. Mit Wasser haben wir kein Problem, nur wenn keines ist.

Kein Problem mit Überhitzung des Fluidums.

Es kommt vor das bei Dauerbetrieb ölhydraulische Holzspalter wegen der Erwärmung über 100 Grad zur Gefahr werden. Dank des offen Wasserbehälters entweicht bei uns durch Verdampfen die Hitze und es werden höchstens 40 Grad erreicht.

Was bei unsere Hebebühne erreicht werden sollte:

Wegfall der gesamten Elektrik.


Wir behaupten ganz frech das die Klarwasserhydraulik nicht nur bei genannten Maschinen der Ölhydraulik überlegen ist sondern auch inklusive Preis in vielen weiteren Fällen und was bei unseren Maschinen gut funktioniert kann man gerne auf viele andere Maschinen übertragen ob Müllpressen, Schlammpressen, Werkstattpressen, Furnierpressen, Richtpressen, Schrottpressen, Blechbiegemaschinen, Stanzmaschinen, Hebebühnen, Gülleschieber undweitere Stalltechnik, und so weiter und so weiter oder ist dem nicht so?

Hoffe nun gar einige Anregungen für eine interessante Studentenaufgabe gegeben zu haben.