Unsere hydraulischen Pressen von 15 t bis 30 t.

Unsere Schmiedepresse ist eine zweisäulige Presse, als Antrieb dienen handelsübliche Hochdruckreiniger. Je nach Leistung der Hochdruckreiniger ergibt sich die Presskraft, deshalb die Angabe von 15 bis 30 t. Funktionieren in geschlossenem Kreislauf, also unabhängig von der Hausleitung. Im Bild links neben der Schmiedepresse der Hochdruckreiniger, es könnte auch Ihrer sein.

Die seit der Jahrtausendwende erprobte Klarwasserhydraulik macht unsere Pressen zuverlässig und preiswert.

Freiformschmiedepressen werden generell, auch schon wegen der Brandgefahr mit einem unbrennbaren Gemisch aus Wasser und Öl angetrieben. der Ölanteil ist dabei c.a 2 %. Hydraulik mit solchen Emulsionsgemischen wird fälschlicherweise als Wasserhydraulik bezeichnet. Um hervorzuheben das wir mit reinem Wasser, also wie es aus der Hausleitung kommt, unsere Schmiedepressen betreiben nennen wir unsere Hydraulik Klarwasserhydraulik  Es versteht sich das bei der Bearbeitung von glühendem Stahl nichts Brennbares  zirkulieren soll, zumal es Pressen gibt die mit vielen t Flüssigkeit betrieben werden. Nicht aus zu denken wenn bei einer Havarie nur Öl als Hydraulikflüssigkeit austritt.

Der Grund warum allgemein nicht klares Wasser  verwendet wird ist das kein rostfreier Stahl für die Zylinder notwendig ist, denn solcher Stahl würde jeden finanziellen Rahmen sprengen. Wir haben für unsere Zylinder eine sehr preiswerte Alternative gefunden und so sind unsere Pressen wesentlich preiswerter als, und das hat nachvollziehbar seine Gründe,  ölhydraulische Schmiedepressen.

Eine Technik die überzeugt.

Es gibt zwei Möglichkeiten den Zylinder wirken zu lassen, entweder wie üblich von oben nach unten oder wie wir  es machen von unten nach oben. Letzt genannte Bauart ist wesentlich einfach denn es braucht zur Steuerung kein Vierwegeventil  sondern es reicht ein Zweiwegeventil. Der Rückhub, erfolgt durch Federelemente und weil das Medium Wasser ist lässt es sich dank seiner Dünnflüssigkeit rasch aus dem Zylinder pressen. Unsere zusätzliche Lösung um die Geschwindigkeit des Rückhubes zu erhöhen: Eine Saugdüse saugt das Wasser  aus dem Zylinder. Wäre mit Öl  nicht machbar. Und ein weiterer Vorteil unserer Zylinder: Weil sie einfachwirkend sind braucht es keine Führung der Kolbenstange am Zylinderdeckel und die Kolbenstange kann taumeln. Also der Zylinder muss mit der Geradeführung des Stempels nicht exakt fluchten. Bei den üblichen hydraulischen Pressen muss alles genau fluchten und man  muss der Verformung während des Pressvorganges bei hoher Belastung Rechnung tragen.

Ideal für Kunst- und Messerschmiede wegen der Servosteuerung.

Bei ölhydraulischen Pressen begrenzt den Zylinderhub ein voreinstellbarer Anschlag. Die Presskraft kann man zwar regeln, aber auch nur durch Voreinstellung. Taugt für Serienfertigung. Bei Einzelanfertigungen wollen Kunst- und Messerschmiede auf Sicht und mit Gefühl arbeiten. Es verdirbt die Laune wenn der Anschlag und die Presskraft nach jedem Pressenhub so lange verstellt werden muss bis das Teil passt. Da kommt unsere Servosteuerung zum Tragen. Kein kompliziertes Ventil , sondern ein sehr einfaches Saugventil in der Zu- und Rückleitung des Zylinders  ist dafür verantwortlich. Ein entscheidender Vorteil der Klarwasserhydraulik mit Ölhydraulik nicht machbar. Je nachdem man mit den Fußventil den Durchfluss drosselt, ergibt sich ein Wechselspiel zwischen Wasser das in den Zylinder strömt oder aus dem Zylinder gesaugt wird.  So kann man den Druck, den Endhub und selbst die Pressgeschwindigkeit regeln.

Das Video

Die technischen Daten.

Der verfügbare Pressraum unserer Standardpresse bis max 30 t ist in der Höhe 30 cm und in der Breite 15 cm. Hubhöhe des Stempels  ist  22 cm. Innendurchmesser des rostfreien Inles ist 118 mm.  Schafft also  bei 200 bar knapp etwas über 20 t. Bei 300 bar 30 t. Max. zulässiger Ist 320 bar.

Anschlag der oberen Gesenkplatte  ist mittels Gewindestange höhenverstellbar.

Hubgeschwindigkeit 16 mm/sec bei der Förderleistung des Hochdruckreinigers von 10 l/min. Beim Ansaugen geht die Förderleistung des Hochdruckreinigers etwas zurück und so dürfte die Pressgeschwindigkeit um die 15 mm/sec liegen. So kann leicht die Pressgeschwindigkeit errechnet werden wenn die Förderleistung höher oder geringer ist.

Gewicht 90 kg.

Hochdruckreiniger verliert seine Funktion als Reinigungsmaschine nicht.

Ölhydraulik muss gewartet werden, unsere Klarwasserhydraulik hingegen nicht.

Ölhydraulik verwendet bei Pressen unserer Größe vorwiegend Zahnradpumpen und diese Pumpen haben einen schlechten Wirkungsgrad der mit der Zeit nur schlechter wird. Alle Hochdruckreiniger haben hingegen Kolbenpumpen und laufen in Waschanlagen täglich über Jahre ununterbrochen ohne Abfall der Leistung und ohne Wartung. Baumarktgeräte gehören natürlich nicht dazu.

Die Gesenkaufnahme.

Wir gehen davon aus, das unsere Kunden die Pressgesenke selbst fertigen. Es braucht einfach nur die Maße der Eckpunkte. Im Bild ein einfacher Unter- und baugleicher Obersattel. 

Abstände der vier Gewinde zur Gesenkbefestigung
Beispiel eines einfachen Gesenkes