Schon jetzt was 2021 Norm sein wird.

Die Europäische Kommission plant im Rahmen der Ökodesign-Richtlinie neue Regeln für Konsumergeräten. Treten 2021 in Kraft wenn das Europäische Parlament genannten Richtlinien zustimmt Ersatzteile sollten bis zehn Jahre nach Verkauf eines Geräts innerhalb 15 Tage erhältlich sein. Haltbarkeit, die Reparaturfähigkeit, die Recyclingfähigkeit, eine ökologische Materialauswahl und die Energieeffizienz werden gefordert.

Zur Haltbarkeit unseres Holzspalter:  Mit wenigen Ausnahmen ist unser Wannhart aus Verschleißfestem Stahl mit den Handelsnamen Hardox. Die Bauart gegenüber herkömmliche ölhydrfaulische Holzspalter ist wesentlich einfache, einfach weil wir weniger bewegliche Teile haben. Was nicht ist kann nicht kaputt gehen. 

Reparaturfähigkeit: Wer in der Lage ist bei einer Motorsäge die Kette zu wechseln, oder bei einer Kreissäge das Sägeblatt, ist auch in der Lage unsere Holzspater in alle Einzelteile zu zerlegen. Das ist bei den üblichen ölhydraulischen Holzspalern nicht der Fall. Legen Sie Hand an, dann kommt Ihnen gleich Öl entgegen, und deshalb gehören solche Maschinen in die Fachwerkstatt.

Ersatzteile bis 10 Jahre nach Verkauf! Wie wird  die Welt  wohl in 10 Jahren aussehen? Kann es ein das die Europäische Kommission eine Glaskugel hat die die einen Blick in die Zukunft erlaubt? Unternehmen können auch pleite gehen oder keinen Nachfolger finden. Ob der Paktdienst nicht doch irgendwann es nicht mehr schafft  in kurzer Zeit Waren zu zu stellen? Und wenn ein Ersatzteil rechtzeitig ankommt, dann ist es noch lang nicht eingebaut. Nachdem wir seit der Jahrtausendwende Holzspalter produzieren, kennen wir unsere Maschinen so gut, das wir genau wissen was sich im Laufe der Zeit verschleißt. Es  sind die Lederdichtungen der Kolben und des Steuerblockes. Das Kugelventil für den zweiten Zylinder ist Handelsware. Wir wollen das unsere Holzspalter Erbstücke werden, auch weit über die zehn Jahre hinaus. Auch wenn den verkauften Maschinen gleich die Ersatzteile beilegen,  runde Lederscheiben kann der Kunde auch selbst anfertigen,

Recyclingfähigkeit: Neben Stahl hat unser Holzspalter nur sehr wenige und überschaubare Teile aus Kunststoff.

ökologische Materialauswahl: Teilweise ersetzt Holz Kunststoffe. Unser Holzspalter baucht zudem auch kein Schmierfett oder Schmieröl. Wasser statt Hydrauliköl spricht für sich.

Energieeffizienz: Dank der Dünnflüssigkeit des Wassers haben wir in den Ventilen und Leitungen weniger Energieverluste. Allgemein gilt, das sagen nicht nur wir, braucht die Wasserhydraulik 20 % weniger Energie als die Ölhydrfaulik. Weiterhin  fahren wir dank der speziellen Schneid-Spaltwerkzeuge mit weniger als die Hälfte der Energie als sonst bei herkömmliche Holzspaltern üblich ist.