Nach welchen Kriterien die neue Sicherheitsnorm für Holzspalter geschrieben wurde.

Auf Grund der neuen Sicherheitsnormen für Holzspalter, normgerecht Keilspaltmaschinen genannt,  EN 609-1 2017 reicht nicht mehr die Zweihandbedienung sondern die Maschinen müssen so gebaut sein das auch Personen die mithelfen sich nicht verletzen können. Und das verlangt besondere technische Vorkehrungen für  die Sicherheit am Holzspalter.

Der Link zu KAN, der Kommission für Arbeitsschutz und Normung: https://www.kan.de/publikationen/kanbrief/inklusion-heute/neue-normen-fuer-brennholzkreissaegen-und-keilspaltmaschinen/

Der Link zur Unfallbehörde:

https://www.kwf-online.de/images/KWF/Veranstaltungen/Interforst2018/7_svlfg_2_.pdf

Weiterer Link zum Forstfachverlag:

https://digitalkiosk.forstfachverlag.de/nl/profiles/64ccfd1dafb6/editions/5a546ba972a57bf6b68d/pages/6976868/widgets/86165317

Hier wollen wir gleich festhalten, das wir, was unserer Produktion betrifft, Verfechter der liegenden Bauweise sind. Liegende Bauweise ist technisch einfacher und kostet deshalb auch weniger.  Liegende Langholzspalter können wirklich lang sein, weit über einem Meter. Das nervende Auf und Zu der Halteklammern bei den stehenden Holzspaltern entfällt. Zusätzlich ist jetzt das Angebot gewohnter Spaltmaschinen stark eingeschränkt. Holzspalter, die durch Verstellen der Holzauflage, sei es für Langholz, sei es für Kurzholz konzipiert waren, sind nicht mehr Normgerecht. Hat jemand beide Holzlängen zu verarbeiten, dann braucht er gleich zwei Spalter.

Und stehende Holzspalter sind auch nicht mehr das was sie einmal waren denn das beliebte Spalten mit Spaltkreuz ist nicht mehr zulässig. 

Interessant an der neuen Norm ist, das es nur um Personenschutz geht und nicht um Umweltschutz oder Nachhaltigkeit, kurz gesagt um  Ökodesign. Hier sind wir exklusive Vorreiter und das schon seit der Jahrtausendwende als bei uns die Produktion von Holzspaltern begann. Und das schon gleich bei der ersten Maschine. Ein pfiffiges  Ökodesign, das  unsere Keilspaltmaschinen nicht teurer macht, im Gegenteil, Leistungs- , Handlichkeit- und Vielseitigkeits bezogen finden Sie nichts gleichwertiges im Markt  schon gar nicht zu unserem Preis.

Wie wir der neuen Norm EN 609-1:2017 gerecht werden.

Wie schon gesagt, soll es bei Holzspaltern nicht vorkommen, das eine Person am Drücker steht und eine andere Person das Holz hält. Während bei den Kurzholzspaltern  die Einhausung für Sicherheit sorgt, ist diese Lösung bei Langholzspaltern technisch sehr aufwändig und allgemein schreckt dies die Hersteller zurück und so kommt es, das liegende Langholzspalter einfach nicht mehr produziert werden. An Stelle eines Käfigs sehen wir Schranken als zielführend, denn unsere Schranken erlauben ein angenehmes und zügiges arbeiten und das viel besser als das bei den Vorgängermodellen mi der Zweihandbedienung der Fall war. Und weil diese Schranken sehr arbeitsfreundlich sind, kommen Betreibe nicht auf dumme Gedanken und manipulieren. Bei der Einhausung dürfte das gängige Praxis sein. So erreichen übertriebene Normen von Schreibtischtätern genau das Gegenteil.

In den beiden Bilder unser Wannhart in seiner Bodenversion um große Holzrollen aufrollen zu können. Die Schranken, es handelt sich um dünne und leichte Stäbe haben nicht die Funktion von Bahnübergangsschranken, also den Zugang zu verhindern, sondern hat jemand seine Arme am Holz, dann lassen sich die Schranken nicht absenken und den Spaltvorgang auslösen. Eher haben unsere mechanischen Schranken einer Funktion von Lichtschranken.

Holzspalter Wannhart 2020 mit geöffneten Schranken.
Holzspalter Wannhart mit geschlossenen Schranken.

Warum wir nur ein Spaltermodell haben.

Unser Wannhar 2020 ist ein Modell mit allen erdenklichen  Funktionen die es für die Herstellung von Brennholz braucht, selbst eine Kreissäge wird ersetzt. Nud neben einem Modell das alles kann, braucht es kein weiteres Modell.  Unser Wannhart 2020 gehört so zur obersten Klasse, und stehen nicht im Wettbewerb zu den Baumarktgeräten. Stehen aber auch nicht zu den Holzspaltern des Fachhandels im Wettbewerb denn was unser Wannhart 2020 kann, davon sind auch die Spaltgeräte der namhaftesten Hersteller weit entfernt.

Aber nun der Hauptgrund:

Für uns als Spezialisten der Klarwasserhydraulik als Ersatz der Ölhydraulik dient unser Holzspalter  Wannhart 2020  als Beweis das Klarwasserhydraulik in zahlreichen Fällen der Ölhydraulik weit überlegen ist. Bauart ist wesentlich einfacher, denn statt eines Vier-Wegeventils haben wir ein Zwei-Wegeventil. Dann hat der Wannhart 2020 nur Bruchteile des Gewicht herkömmlicher in Leistung vergleichbare Spalter. Weiterhin voller Ersatz einer Kreissäge, höher Spaltgeschwindigkeit und eine Vielseitigkeit wie sie wiederum kein anderer Spalter erreicht. Wartung braucht es keine und wir erfüllen voll die Vorgaben von Ökodesign und Nachhaltigkeit, vergeblich bei unseren Wettbewerbern zu finden.

Auf Grund der neuen Norm ist unser Wannhart 2020 der einzige liegende Meterspalter, ausgenommen die rein professionellen Monstermaschinen. Für den privaten Gebrauch gibt es nur mehr Halbmeterspalter.