Umbau einer ölhydraulischen Hebebühne auf Klarwasserhydraulik.

Bevor wir die Klarwasserhydraulik einbauen konnten, mussten wir die gesamte Ölhydraulik samt Elektromechanik ausbauen. Im Bild der entstandene Schrott allein der Steuerung. Zylinder sind nicht in der Schubkarre.

Die Hebebühne samt Steuerung und Antrieb über einen handelsüblichen Hochdruckreiniger.

Links im Bild eine  Stahlsäule mit den von handbetätigten Steuerventilen für das Auf und Ab. Gleich nebenan die Wasserwanne mit einem roten Deckel und dann ein Kränzle Hochdruckreiniger. Bis dorthin reicht der Strom, der Rest ist alles hydraulisch. Ideale Voraussetzung für Explosionsgeschützte Räume.

Das Innenleben der Hebebühle.

Links im Bild das Ventil das den gesamten Schrott der ölhydraulische Steuerung ersetzt. Im Bild in der Mitte die Wasserringleitung für die Absturzsicherung. Sie steht dauernd unter Druck. In den 4 Ecken der Hebebühne sind kleine Zweiwegeventile. Findet der Bügel der Absturzsicherung eine Widerstand, öffnet sich eines der Ventile und sofort fällt der Druck und das vorhin genannte Ventil bringt die Hebebühne zum Stehen. Obwohl das vorhin genannte und gezeigt Steuerventil faustgroß ist hat es erstaunliche Funktionen. Die Plattform der Hebebühne kann erst wieder abgesenkt werden nachdem sie ein Stück hochgefahren wurde.