Wie wir unseren Kunden Unabhängigkeit von uns und von Zulieferen bieten.

Corona-Pandemie dürfte wohl eine neue Weltordnung bringen, also statt Globalisierung lokale Beschaffung und wichtig, Unabhängigkeit. Selbst klingende Namen von Unternehmen sind keine Garantie das man nach Jahren noch die Ersatzteile bekommt. Um so mehr wenn man ein Unternehmen nicht kennt. Dem haben wir Rechnung getragen. Geliefert werden unsere Pressen mit Kolben mit einer PU Kunststoffdichtung. Als Ersatzteil in weiter Ferne  wird auch eine Lederdichtung mit entsprechender Aufnahme beigelegt. Die Lederdichtungen sind einfache Lederscheiben  die Kunden später auch selbst aus einem Stück Leder schneiden können. Leder ist gegenüber den Kunststoffdichtungen nicht 100 % dicht und es kommen einige Tropfen durch, was bei Wasser nicht stört. Leder hat den Vorteil das es gutmütig ist. Auch wenn die Rohrinnenfläche beschädigt ist. mit Leder können Sie weiter arbeiten. Kunststoffdichtungen sind sofort kaputt. Wohl gemerkt: Bei unseren Holzspaltmaschinen  die wir seit  2.000 produzieren hat sich gezeigt, das beim Medium Wasser Leder den Industriedichtungen überlegen ist. Bei ölhydraulischen Zylindern können Sie die Dichtungen hingegen nicht selbst fertigen. Ansonsten haben Zylinder und Ventile keine Verschleißteile. Die Auswahl an Hochdruckreinigern ist groß und gibt es einen Hersteller nicht mehr, dann findet sich gleich Ersatz. Da wir seit Beginn unserer Klarwasserhydraulik  Insider für Hochdruckeiniger geworden sind und auch Reparaturen an Hochdruckreinigern machen die nicht von uns stammen ist es vorgekommen, das wir Ventile und Dichtungen von  anderen Hochdruckreinigern eingebaut haben. So haben unsere Pressen genau so wie unsere Holzspaltmaschinen die Voraussetzung Erbstücke zu werden, und das über Generationen. Landen sie am Ende  im Museum, dann bleiben sie immer noch  funktionsfähig. Allerdings, so verbraucherfreundlich bieten wir unsere Produkte nicht erst seit der Koronakrise an, dies schon lange davor. Einfach weil wir uns um das Weltgeschehen und den möglichen Weltbedrohungen immer Gedanken machten, und die Domain www.weltbedrohungen.org  gehört uns.  Das Portal zu den möglichen Weltbedrohungen ist bereits online. Befasst sich, weil 2019 der Klimawandel das Hauptthema in den deutschen Medien war, intensiv damit und vorwiegend mit den Lügen um CO2. Rest muss noch bearbeitet werden.