Wasser statt Hydrauliköl in den Adern von Maschinen macht diese wesentlich preiswerter und leistungsfähiger.

Lassen wir den Brandschutz und den Umweltaspekt bei Seite und sprechen nur von den rein technischen und preislichen Vorteilen der Klarwasserhydraulik. Wir meinen damit nicht die Klarwasserhydraulik wie sie der Pharmaindustrie und den Atomkraftwerken angeboten wird denn entsprechende Komponenten sind schlicht unbezahlbar, einfach weil nicht nur rostfreier Edelstahl ist was mit Wasser in Kontakt steht, sondern auch das gesamte Äußere. Durch und durch rostfreie Zylinder, Ventile,  Armaturen sowie Pumpen haben in genannte Wirtschaftszweigen durchaus ihre Berechtigung, aber sicher nicht für Werkstattmaschinen, Forstmaschinen und so weiter, denn dort  muss nur  rostfrei sein was mit  Wasser in Kontakt steht und neben rostfreiem Edelstahl gibt es ja noch Aluminium, Messing und Kunststoffe. Also alles aus  rostfreiem Edelstahl wäre sehr sehr teuer und das gilt insbesonders für die Zylinder auf Grund der Materialmenge für die dickwandigen Rohre. Unsere elegante Lösung sind dickwandige Stahlrohre mit einem dünnen Inles aus Edelstahl. Eine Lösung , wie es scheint, die nur wir anbieten.

Inles die wir lagernd halten.

Unser Inlesmaße, Lagerbestände und mögliche Fertigunslängen.

Inles die wir für den Pressenbau lagernd halten

Durchmesser 118 mm x  Länge 280 mm

Durchmesser 148 mm x Länge 280 mm

Durchmesser 200 mm x länge 280 mm

Durchmesser 250 mm x Länge 280 mm

Beispiel eines Zylinderrohres aus unserer Fertigung.

                                           Herausragende Inles haben wir nicht abgedreht um es klar sichtbar zu machen.

Nun zu den Pumpen:

Es gibt Industrieunternehmen die, so wird behauptet, ganz spezielle Hochdruckpumpen für die Klarwasserhydraulik anbieten. Abnehmer sind die Chemische-,Pharma- und Atomindustrie. Sehr zuverlässig und preiswert sind die Pumpen für Hochdruckreiniger, in Waschanlagen laufen sie rund um die Uhr und das jahrelang. Hochdruckreiniger sind Massenware und werden in dementsprechende Stückzahl produziert. Ölhydraulik kann von solchen Stückzahlen nur träumen. So haben wir schon einen Antrieb der preiswerter ist als ölhydraulische Pedanten. Hört man das Wort Hochdruckreiniger da denkt man unbewusst an einen hohen Wasserverbrauch. Hochdruckreiniger sind, von Ausnahmen abgesehen, gut selbstansaugend und sogar besser als ölhydraulische Pumpen und können so wie die  Ölhydraulik in geschlossenem Kreislauf laufen.

Nun zu den restlichen Komponeten wie Ventile, Vorratsbehälter und Druckschläuche.

Auf Grund der Dünnflüssigkeit des Wassers können die Durchflussquerschnitte in den Ventilen und Schläuchen wesentlich kleiner sein als bei der Ölhydraulik üblich und kosten deshalb auch weniger. Vorratsbehälter kann bei der Klarwasserhydraulik ein Mörteleimer aus dem Baumarkt sein, Ölhydraulik ist da schon wesentlich anspruchsvoller und man verwendet dort vorwiegend Stahlbehälter.

Nicht zu vergessen die Kosten für das Hydrauliköl, die Kosten für den Ölwechsel und die Kosten für die Entsorgung und:

Zusätzlich kommt der Brandschutz und die Hydraulikschläuche müssen eine weitere Ummantelung haben denn platzt ein Schlauch dann wird es in der Schmiede brandgefährlich. Hydraulikschläuche haben zudem ein Verfallsdatum. Schläuche für Hochdruckreiniger hingegen nicht.

Wichtig für Kunstschmiede sind hohe Pressgeschwindigkeiten.

Ölhydraulische Pressen kosten ein Vermögen und sind zudem für das Schmieden von Damast-Messer zu langsam, einfache weil die geringe zugeführte Energie in kW für ein rasches Arbeiten nicht reicht. Dies einfach weil die Ölhydraulik ein bedeutender finanzielle Aderlass für den Pressenhersteller ist und das gilt besonders  für die dazugehörenden E-Motoren mit Leistung nahe 10 kW und darüber. Und solche Leistungen sind  für Kunstschmiede und Schmiede für Damaszenermesser gefragt. Mehr Leistung bedeutet höhere Geschwindigkeit.

Kaufen Sie eine ölhydraulische Presse dann ist der E-Antrieb fix eingebaut, es ist der Hersteller der entscheidet welche Geschwindigkeit die Presse haben soll. Bei unseren Pressen entscheiden Sie die Leistung die die Presse haben soll und wählen den entsprechenden Hochdruckreiniger.

Und es muss nicht immer ein E-Antrieb sein:

Hochdruckreiniger mit Bezinmotor mit 11 kW Leistung bekommt man schon um merklich unter 1000,00 €. Wegen der Dünnflüssigkeit des Wassers ( 20 bis 30 x besser als Öl) kann man diese durch dünne Schläuche auf größere Distanzen jagen. So kann der Benzinhochdruckreiniger auch in 20 m Entfernung außerhalb der Betriebsstätte laufen. 

Steigerung nach Belieben der Pressgeschwindigkeit.

Neben der Möglichkeit einen zweite oder auch dritten Hochdruckreiniger dazu zu schalten und das auch nachträglich wenn die Presse schon längst in Betrieb ist, gibt es noch eine Variante die die Ölhydraulik in den Schatten stellt. Für die Gebäudeversorgung mit Wasser gibt es Kreiselpumpen mit hoher Förderleistung und zusätzlich einem Windkessel anders gesagt einem Akkumulator oder Wasserspeicher der das Wasser unter Druck hält. Öffnet man das Ventil zur Presse, dann strömt das Wasser schlagartig in den Zylinder und hebt diesen mit entsprechender Geschwindigkeit, dies natürlich mit wenig, aber der Sinn der Sache ist ja eine schnelle Annäherung an das Pressteil.