Wir und die Medien

Wir bedanken uns bei der periodischen Zeitschrift Industrieanzeiger die als erstes Printmedium und zusätzlich über Web sehr ausführlich über unseren 3D-Drucker berichtet hat. Der Dank gilt insbesonders weil wir als kleiner Familienbetreib aus Südtirol in Italien zur Gänze unbekannt sind und ist man nicht bekannt dann schwindet die Glaubwürdigkeit. Journalisten werden mit Neuigkeiten wenn es um 3D Drucker geht regelrecht bombardiert, und all zu oft entpuppen sich die Nachrichten als Rohrkrepierer. Da verlässt man sich lieber auf Nachrichten von Großunternehmen wie HP, Stratasys, EOS und so weiter, und berichtet sogar über Neuentwicklungen die für die Zukunft zu erwarten sind. Hätte unserer Entwicklung nur eine Verbesserung der Drucktechnik mit Filamente bedeutet, dann wäre es mit der Glaubwürdigkeit leicht gewesen. Weil aber unser 3D-Drucker die gesamte Branche, auch Großkonzerne vor neuen Herausforderungen  stellt, kann man die Skepsis gegenüber uns leicht verstehen. Wie wir beim Industrieanzeiger die Glaubwürdigkeit gewonnen haben:  Ganz einfach. Wir haben der Redaktion ein ausgedrucktes Muster geschickt und so konnte die Redaktion durch interne und externe Experten das Teil begutachten. Und so kam es zum dreiseitigen Bericht, anfänglich in dieser Länge nicht vorgesehen. Dazu noch in einer Sonderausgabe für 3D Drucker. Ausgabe 14 Jahr 2017.Seite 46; 47; 48. Zum Bericht kommen Sie über das Portal: industrieanzeiger.industrie.de