Durch Hochdruckreiniger angetriebenen Holzspalter

Seit der Jahrtausendwende haben wir erfolgreich Holzspaltmaschinen produziert. Es war eine Marktidee von uns. Üblicherweise wurden und werden Maschinen zum Spalten von Holz durch Ölhydraulik angetrieben. Als um die Jahrtausendwende Hochdruckreiniger immer mehr auch von Privat gekauft wurden und so auf Grund der hohen Stückzahlen die Preise purzelten war für uns naheliegend die Holzsplter mit Klarwasserhydraulik zu betreiben und so bekamen unsere Kunden gleich zwei Geräte also Holzspalter plus Hochdruckreiniger und das zu einem Preis eines ölhydraulischen Spaltgerätes. Bei gleicher Motorenleistung entsprachen nämlich die Preise der ölhydraulischen Pumpen den Hochdruckreinigern und so konnten wir deshalb preisgleich anbieten.

Im Bild unser liegender Holzspalter Starkad im Vordergrund un dahinter der Hochdruckreiniger von Comet mit Lichtstom, also ein Konsumergerät. Daneben der Wassereimer woraus der Hochdruckreiniger das Wasser saugt und wo das Wasser wieder zurückfließt, also ein geschlossener Kreislauf.

Hebebühne

Strom erreicht nur den kleinen Hochdruckreiniger rechts in der Ecke auf der roten Platte. Der Rest ist alles hydraulisch.

Im rechten Bild in der Mitte zwischen den beiden Zylindern das Ventil das die Ringleitung zur Sicherheitsleiste unter Druck hält.

Fällt der Druck, weil die Sicherheitsleiste ein Ventil öffnet und das Wasser ins Freie entweicht, bewirkt dieses Ventil, dass die Hebebühne sofort stehen bleibt. Ein weiteres Absenken der Bühne wird erst wieder freigegeben, wenn man sie zuvor anhebt.

Ölhydraulik wäre für diese Lösung viel zu dickflüssig und zu langsam in der Reaktion und man muss auf Elektrotechnik zurückgreifen.